Hotel Park Imperial Terme - Kultur und Entspannung in Forio

 


Das Hotel Terme Park Imperial befindet sich im historischen Ort Forio auf der Insel Ischia, nur etwa 300 Meter vom Citara Strand entfernt und ist für das klare Wasser bekannt. Das Hotel wird von einem schönen Park mit viel Grün und mediterranen Gerüchen umgeben. Das familiär geführte Hotel bedient jeden Gast herzlich und sorgt für einen erholsamen Aufenthalt in einer der schönsten Orte in Italiens.

Hier sind Sie auf dem richtigen Weg, nach purer Entspannung und einer absolut traumhaften Umgebung. Außerdem bestehen hier reichhaltige kulturelle Angebote und Angebote an Aktivitäten, die den Urlaub noch erlebnisreicher gestalten. Das Hotel bietet einen Außen- und Innenpool mit Thermalwasser. Der Außenbereich bietet einen schönen großen Garten mit Palmen, Pinien und einheimischen Blumen.


Die Küche bietet insbesondere traditionelle mediterrane Speisen aus den frischesten Zutaten. Gerne geht die Küche auf die speziellen Wünsche der Gäste ein, auch für internationale Gerichte.
Wer mittags Lust auf kleine Snacks oder leckere Drinks hat, hat die Möglichkeit die Hotelbar oder die Taverne in dem Poolbereich zu besuchen.


Das Hotel ist mit einem eleganten Spa-und Wellnessbereich im mediterranen Stil ausgestattet. Qualifiziertes Personal kümmert sich um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Gäste. Massagen, Inhalationen, Moorbäder, ein Fitnessraum, Saunen, ein türkisches Bad und ein Ruheraum mit Farbtherapie bieten den Gästen eine große Auswahl an Behandlungen zum Abschalten.


Forio liegt im Westen der Insel Ischia des am Berg Epomeo, der vulkanischen Ursprungs ist und beherrscht diese ganze Meeresseite. Forio ist zudem die größte Gemeinde von Ischia, mit 17.625 Einwohnern. Wer sich in Forio aufhält, der kommt nicht an die schattige Piazza mit ihren einheimischen Straßencafés vorbei. Vor allem ist das Zentrum geprägt von den vielen Kirchen und Türmen, verwinkelten Gassen und den von Blumen geschmückten Innenhöfen. Besonders schöne Aussichten auf den Sonnenuntergang und die Umgebung, hat man vom Hafen.

Einer der schönsten Strände Ischias ist der Citara Strand, welcher reich an Thermalquellen ist. Forio bietet mit den „Poseidon-Gärten“ den größten Thermalpark auf Ischia. Der Ort bietet unterschiedlich temperierte Schwimmbäder mit traumhaften Gärten und sogar einem Privatstrand. Zusätzlich bietet der Thermalpark viele Restaurants, einen Zeitungskiosk, Cafés, eine Weingrotte im Berg und eine Kurabteilung, deren breitgefächertes Angebot seit Jahrzehnten einen guten Ruf genießt.

Ein weiterer Punkt auf der To-Do-List sollte „La Mortella“ sein, der Botanische Garten in Forio. 2004 wurde „La Mortella“ zum schönsten Garten Italiens gekrönt. Im Hochsommer lohnt sich ein Besuch ganz besonders, wegen der klassischen Konzerte.


Ischia ist vulkanischen Ursprungs und liegt im Mittelmeer. Der höchste Berg Ischias ist der Monte Epomeo mit 789 m.
Vor ungefähr 80.000 Jahren bildete sich eine riesige Magmakammer unterhalb der heutigen Insel Ischia. Durch Spalten und Risse in der Erdkruste wurde das flüssige Magma in die Erdatmosphäre geschleudert. Das Dach der Magmakammer sank in die Tiefe. Diese Vertiefung nennt man “Caldera”. Dort wo sich heute die Insel Ischia befindet, war eine solche “Caldera” entstanden. Dadurch, dass vor 80.000 Jahren der Meeresspiegel um ca. 150 – 200 Meter tiefer als heute war, lag diese „Caldera” an Land.
Durch das Aufsteigen des Meeresspiegels wurde diese Vertiefung überflutet. Die Gesteine, die Ischia bildeten, lagen unterhalb des Meeresspiegels. Im Norden hob sich die Scholle deutlich stärker, so dass der Abfall vom Monte Epomeo dorthin steiler ist.
Die Insel hat 62.000 Einwohner und ist in sechs verschiedene Gemeinden aufgeteilt: Ischia mit den Ortsteilen Porto und Ponte, Lacco Ameno, Forio, Serrara Fontana, Casamicciola Terme und Barano d’Ischia.
Strände finden Sie rund um die Insel Ischia, Punta Molino liegt zwischen Ischia Porto und Ponte, am großen Pinienhain und ist besonders gut geeignet für Wasser und Sonnenbäder. Wandern ist hier ein weiteres großes Thema, der Wanderweg im Osten der Insel, entlang der Steilküste verzückt mit herrlichen Ausblicken auf das Meer und auf Capri.