Geheimtipp: Albergo della Regina Isabella auf Ischia bietet heiße Thermalquellen

 


Hotel Albergo della Regina Isabella befindet sich auf Ischia, auch „Die grüne Insel“ genannt. Das Hotel hat einen sehr traditionellen, aber auch zeitgleich modernen Einrichtungstil. Die Gastfreundlichkeit und der exzellente Service sorgt für optimales Wohlbefinden der Gäste. Das Hotel Regina Isabella hat ein Händchen für gesunde und außergewöhnliche Köstlichkeiten der mediterranen Küche. Hier erlebt man einen Flair der Einzigartigkeit, welcher nie in Vergessenheit gerät.

Wer das Hotel und den Ort wählt, der kann zudem auch Kunst- und Kulturveranstaltungen der Insel erleben und bietet seinen Gästen charmante Momente und Emotionen zu jeder Jahreszeit. Dank des vielen Engagements von Angelo Rizzoli, entstand das Regina Isabella Hotel in den 50er Jahren. Der berühmte Herausgeber und Filmproduzent wurde vom Ort und den kostbaren Thermen verzaubert, worauf er das aktuelle Spa-Hotel auf den antiken griechisch-römischen Ruinen schuf. Ein paar Jahre nach seiner Gründung, wurde das Regina Isabella Hotel das Zentrum des gesellschaftlichen Lebens, Bräuche und Kultur von Ischia. Im Laufe der Jahre haben die Zimmer die glücklichen Momente von Berühmtheiten wie Richard Burton und Elizabeth Taylor, Charlin Chaplin und Clark Gable, William Holden und Maria Callas, Alberto Sordi und die Menschen der Kunst und Kultur von heute miterlebt.

Wasser überall

Von dem glitzernden Meer zu den Thermalbädern und vier Pools (einige davon sind mit Anwendungen wie Aromatherapien), Gäste, die das Wasser lieben haben die Wahl, wo und wie es zu genießen. Heiße Quellen sprießen vom Berg Monte Epomeo, wofür Ischia seit dem 8. Jahrhundert vor Christus bekannt ist, die Thermalbäder seit dem zu besuchen.


Thermalwasser mit alten Sitten und einem Top SPA im Herzen des Mittelmeeres, eine seltene Kombination, die Wellness für Körper und Seele bietet. Der Spa wird von einer wunderschönen mediterranen Landschaft umgeben und lässt die Herzen aller Naturliebhaber höher schlagen.

Die Regina Isabella Thermen sind eine Ode an das Leben und die Lebenskraft, wo Wellness das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele entfaltet. Die multiaktiven Gewässer werden durch ständige und sorgfältige wissenschaftliche Forschung verbessert.


Verbunden wird die Liebe zum mediterranen Essen und guten Wein. Auf diese Weise werden die Gäste eine wunderbare Küche mit Rezepten, die ein Auge darauf legen, Ihre Gesundheit und Fitness in Balance zu halten. Die Küche ist darauf ausgelegt ausschließlich frische Meeresfrüchte, lokale Zutaten, Salat und Obst nach bester italienischer Tradition und einem modernem Touch anzurichten.

Die Weinkarte umfasst die bekanntesten Weine in der nationalen und internationalen Weinbautradition, die die besten Eigenschaften der begleitenden Gerichte bringen und auch die anspruchsvollsten Gäste zufrieden stellen. Das gleiche gilt für die ""Cigar-Box"", einem Luftbefeuchten und klimatisierten Zimmer mit einer renommierten Zigarrenkollektion für Zigarrenkenner.


Lacco Ameno ist der kleinste Ort der Insel mit 8328 Einwohnern, aber auch der Älteste. Der Ort liegt im Nordwesten von Ischia und wird auch als Nobelkurort bezeichnet. Der am Hafen liegende Fels aus Tuffstein gilt als ein Wahrzeichen von Lacco Ameno. Der Ort ist wegen seiner luxuriösen Hotels, noblen Restaurants, wichtigsten Ausgrabungen, traumhaften Stränden und Kurorten äußerst beliebt. Wo heute ein Kurort mit Thermalquellen ist, war einst ein Fischerdorf. Angelo Rizzoli, ein italienischer Verleger, machte in den 50er und 60er Jahren aus Lacco Ameno einen internationalen Urlaubsort. Nicht nur wegen des gesunden Thermalwassers ist Lacco Ameno bekannt, sondern auch wegen des außerordentlich guten Klimas. Insbesondere die Strände zählen zu den schönsten, der Insel Ischias. Die Bucht von San Montano ist eine Besonderheit. Wichtige Fundstücke aus der griechischen Zeit kann man heute in der Rizzolis Villa Arbusto besuchen.

Eine große Geschichte

Ischia ist vulkanischen Ursprungs und liegt im Mittelmeer. Der höchste Berg Ischias ist der Monte Epomeo mit 789 m. Vor ungefähr 80.000 Jahren bildete sich eine riesige Magmakammer unterhalb der heutigen Insel Ischia. Durch Spalten und Risse in der Erdkruste wurde das flüssige Magma in die Erdatmosphäre geschleudert. Das Dach der Magmakammer sank in die Tiefe. Diese Vertiefung nennt man “Caldera”. Dort wo sich heute die Insel Ischia befindet, war eine solche “Caldera” entstanden. Dadurch, dass vor 80.000 Jahren der Meeresspiegel um ca. 150 – 200 Meter tiefer als heute war, lag diese „Caldera” an Land.
Durch das Aufsteigen des Meeresspiegels wurde diese Vertiefung überflutet. Die Gesteine, die Ischia bildeten, lagen unterhalb des Meeresspiegels. Im Norden hob sich die Scholle deutlich stärker, so dass der Abfall vom Monte Epomeo dorthin steiler ist.
Die Insel hat 62.000 Einwohner und ist in sechs verschiedene Gemeinden aufgeteilt: Ischia mit den Ortsteilen Porto und Ponte, Lacco Ameno, Forio, Serrara Fontana, Casamicciola Terme und Barano d’Ischia.
Strände finden Sie rund um die Insel Ischia, Punta Molino liegt zwischen Ischia Porto und Ponte, am großen Pinienhain und ist besonders gut geeignet für Wasser und Sonnenbäder.
Wandern ist hier ein weiteres großes Thema, der Wanderweg im Osten der Insel, entlang der Steilküste verzückt mit herrlichen Ausblicken auf das Meer und Capri.